Geschichte |    Essen/ | Regionale Küche | Film/Medien | Literatur/Presse | Sprache | Nützliches
Landschaften |   Trinken | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | Musik |  H O M E
     
 
Italienische Presse Hotels & Unterkünfte   Ferienhäuser & -wohnungen   Verkehrsbestimmungen  
 Geschenkideen Italien  Italienische Redewendungen Touren und Tickets Reisehinweise  
 
        
 
 
 
Ein ganz persönlicher Blick auf Italien
 
 
ITALIEN-NEWS
Artischocken auf jüdische Art nicht koscher?
5. April 2018 – Italiener verzichten nur un­gern auf ihre Essens­traditionen. Und das gilt offensichtlich auch für ita­lie­ni­sche Juden, die in einen Streit mit dem Oberrabbinat in Jerusalem ge­ra­ten sind. Eines der beliebtesten Artischockenrezepte Roms, die so­ge­nannten „Carciofi alla giudia“ (Artischocken auf jüdische Art) soll laut dem Ober­rab­bi­nat in Israel nicht koscher sein. Aus­schlag­ge­bend für das Verbot ist das Herz der Artischocke, der angeblich „voller Würmer“ sein könne, und nur schwer zu säubern sei. In Mai­land hat daraufhin die jüdische Gemeinde die Res­tau­rant­ket­te „Ba’Ghetto“ auf­gefordert, die Artischocken von der Speisekarte zu nehmen. Aus Rom kommt hingegen ein Video, das die Anordnung aus Jeru­sa­lem kritisiert. Darauf sind Oberrabbiner Riccardo Di Segni und die Leiterin der jüdischen Gemeinde, Ruth Dureghello, zu sehen, wie sie Artischocken schälen.