Geschichte |    Essen/ | Regionale Küche | Film/Medien | Literatur/Presse | Sprache | Nützliches
Landschaften |   Trinken | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | Musik |  H O M E
 

Zucchini

Die zucchini (Einzahl "zucchino"), mancherorts auch zucchine (weiblich, Ein­zahl "zucchina") genannt, gehören zur Familie der Kürbisgewächse (Cucur­bi­ta­ceae). Sie stammen ursprünglich vom Riesenkürbis ab. So stand dieser bei der Namensgebung Pate, denn Zucchino ist die Verkleinerungsform des ita­lie­nischen Wortes Zucca (Kürbis). In Italien ist die im Handel ange­bo­te­ne Vielfalt am größten, mit Sorten wie dem "Zucchino lungo fiorentino", dem "Arberello di Sarzana", dem hellen "Zucchino bianco di Trieste", dem ge­streif­ten "Zuc­chi­no striato di Napoli", dem der Länge nach leicht gerippten "Zucchi­no roma­nes­co" oder dem hellgrünen "Zucchino verde chiaro d'Italia"
Die ersten Zucchini gelangten erst Ende der 1960er Jahre aus Italien nach Deutschland und Österreich. Ob geschmort oder gedünstet, gebraten, gegrillt oder über­backen: Die gurkenförmigen Zucchini mit ihrem nussigen Ge­schmack lassen sich in viele geschmackvolle Gerichte verwandeln.
In Italien sind die jung geernteten Zucchini die beliebtesten, wegen ihres feineren Geschmacks, in Deutschland und Österreich ist die Vielfalt geringer und es haben sich im Handel fast nur die größeren, wässerigen und bittereren dunkelgrünen Sorten durchgesetzt. Die zwanzig Zentimeter langen Trümmer, die man nicht selten in den Supermarktregalen findet, haben mit den zier­li­chen, delikaten Zucchini, die man auf einem Italienischen Markt kaufen kann, so wenig gemeinsam wie Wald- und Zuchterdbeeren. Mit nur einem Unter­schied: Zuchterdbeeren können ganz gut schmecken!

Zucchini alla scapece

Zutaten

750 g kleine, feste Zucchini
2 - 3 EL Olivenöl
Eine Tasse milder Weinessig
3 El. Frische Pfefferminzblätter
1/8 l Olivenöl
Salz, 3 Knoblauchzehen.

Zubereitung
Zucchini in etwa 1/2 cm dünne Scheiben schneiden, auf einen flachen Teller legen, mit Salz bestreuen und ein paar Stunden lang ruhen lassen.
Inzwischen die Pfefferminzblätter fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl mit den Knoblauchzehen erhitzen (letztere wieder entfernen sobald sie etwas Farbe bekommen haben) und anschließend die Zucchini portionsweise nach und nach beidseitig knusprig braten. Auf Küchenpapier auslegen und trock­nen, salzen.

Zucchini lagenweise in eine flache Schüssel geben. Jede Lage mit Pfeffer­minz­blät­tern und Weinessig würzen. Zum Schluss mit Olivenöl beträufeln. Zwei Tage im Kühlschrank marinieren lassen. Zimmerwarm servieren.

Eine schärfere Variante dieses Rezeptes sieht auch vor, dass der Knoblauch, fein gehackt, auch mit in die Marinade kommt.

Zucchini ripieni classici (gefüllte Zucchini, klassisches Rezept)
Zutaten (4 Personen)

6 - 8 Zucchini, je nach Größe
100 g gekochten Schinken (oder Mortadella), gehackt
200 g Hackfleisch, in Olivenöl angebraten
2 Eier
1 Glas Milch
2 Scheiben in der Milch aufgeweichtes Weißbrot
1 TL Petersilie, fein gehackt
1 TL Basilikum, fein gehackt
3 EL Geriebener Parmesan
Semmelbröseln
Salz, Pfeffer
Olivenöl (Extra Vergine)

Zubereitung
Die Zucchini waschen, längs in zwei Hälften schneiden und kurz in ko­chen­dem Wasser blanchieren. Anschließend das Fruchtfleisch mit einem großen Löffel aushöhlen und zerkleinern. Alle Zutaten mit dem Fruchtfleisch und der Hälfte des Parmesans in einem Mixer pürieren, salzen und pfeffern.
Die Zucchinihälften auf ein mit Olivenöl bestrichenes Backblech legen. Mit der Mischung füllen. Mit etwas Parmesan und Semmelbröseln bestreuen. Mit Öl beträufeln. In den auf ca. 180°C vorgeheizten Backofen schieben und die Zucchini ca. 25 Minuten überbacken, bis sie golden braun sind. Aus dem Ofen nehmen und heiß servieren.

Frittierte Zucchini

Wie auch bei den Auberginen ist dieses eines meiner Lieblingsrezepte. Denn es schmeckt gut und macht nicht allzu viel Arbeit. Ich mache hier keine Men­genangaben, denn die Mengen hängen davon ab, ob man die Zucchini als eigenständiges Gericht oder (wie in Italien üblich) als Vorspeise verwendet.
Zutaten

Nicht zu große, hellgrüne Zucchini
Gehackte Petersilie
Olivenöl (Extra Vergine!)
Cremiger Joghurt
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Man schneidet die Zucchini der Länge nach in etwa 1/2 cm dicke Scheiben und brät sie in 180 °C heißem Öl bei mehrmaligem Wenden goldgelb in der Pfanne. Wichtig ist, dass reichlich Öl verwendet wird, damit die Zucchini gleichmäßig backen.
Man streut etwas Petersilie darüber, salzt und pfeffert und verteilt ein paar TL Joghurt auf die Oberfläche. Ein köstliches Sommer­rezept!

Zucchini paniert

Dies ist eine exquisite Art, Zucchini zuzubereiten.
Zutaten (Menge zu bestimmen)

Kleine bis mittelgroße Zucchini
Mehl, Ei(er), Semmelbrösel
Olivenöl (Extra Vergine!)
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Zucchini waschen, trocknen, Stielansätze entfernen und in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf Küchenpapier legen und leicht salzen.
Jetzt werden die Zucchini wie beim Panieren von Schnitzeln in der Reihen­fol­ge im Mehl, im ver­quirl­tem Ei und schließlich in den Semmelbröseln gewendet. Die Brösel sollten dabei nicht angedrückt werden, damit die Panierung locke­rer bleibt. Anschließend werden die Zucchinischeiben in 180 °C heißem Öl goldgelb in der Pfanne gebraten. Wichtig ist, dass reichlich Öl verwendet wird, damit die Zucchini gleichmäßig backen.
Salzen, pfeffern, einen Spritzer Zitrone und fertig ist das Gericht!
Das ist zwar nicht sehr italienisch, aber ich würze die gebackenen Zucchini auch gerne mit Sharwood's Plum Sauce.

Zucchini alla parmigiana

Zutaten (4 Personen)

1 kg Zucchini
Reichlich "sugo di pomodoro" []
100 gr geriebenen Parmesan
Etwas Mehl
2 geschlagene Eier
200 gr Filante-Käse oder Mozzarella
150g Prosciutto (luftgetrockneten gekochten Schinken)
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Zucchini in etwa 1/2 cm dicke runde Scheiben schneiden. Danach in Mehl und geschlagenem Ei wenden und schließlich in reichlichem Olivenöl fritieren.
Zucchini alla parmigiana (selbsterklärend)
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
Nun legt man in eine (mit Öl!) eingefetteten Auflaufform eine Lage Zuc­chi­nin aus, verteilt etwas von der Tomatensauce darüber, etwas vom gekochten Schinken und abschließend den Filante- bzw. Mozzarella-Käse. Darüber streut man noch etwas geriebenen Parmesan und Semmelbrösel.. Dann wieder eine Schicht Zucchini, die mit der Tomatensauce abgedeckt wird und mit Parmesan bestreut. Nun nur noch ein paar Flocken Butter drauf und ab geht's in den auf 220° erwärmten Ofen. Gratinieren lassen, bis die Oberfläche etwas Knusprig wird.

Gebackene Zucchiniblüten

Zutaten (2 Personen)

8 Zucchiniblüten
200 g Mehl
40g Semmelbrösel
2 Eier
Salz
1/2 Glas Mineralwasser (mit Kohlensäure)
Olivenöl (Extra Vergine)

Zubereitung
Der Ausbackteig wird aus dem Mehl, dem Mineralwasser und den Eiern her­gestellt, die mit einem Quirl zu einer dünnen Flüssigkeit glattgerührt werden. Mit dem Salz abschmecken. Der Teig kann auch ohne Eier hergestellt werden, diese geben ihm aber zu einer besondere Knusprigkeit. Der Teig sollte flüssig, aber nicht suppenartig dünn sein, damit er an dem Backgut haften bleibt. Er wird in einem mit einem Tuch zugedeckten Gefäß etwa eine halbe Stunde ruhen gelassen.
Inzwischen werden die Zucchiniblüten gewaschen und die Stempel (Staub­ge­fä­ße) vorsichtig entfernt. Mit großer Vorsicht werden die Blüten mit Küchen­papier getrocknet.
Die Blüten werden jetzt in den fertigen, noch einmal glattgerührten Teig ein­getaucht und in heißem Olivenöl ausgebacken und noch warm serviert.

Torta alle zucchine, pomodori e fontina (Zucchinitorte)
2 große Zucchini
300 g Fontina-Käse (ggf. Greyerzer)
1 Dutzend kleine Tomaten
1 Scheibe fertigen Mürbeteig
Olivenöl (extra vergine!)
Salz, Pfeffer

Aufpassen, dass man nicht den handesüblichen süßen fertigen Mürbeteig ver­wendet. Falls man ihn nicht bekommt, kann das Gericht auch mit Blätterteig zubereitet werden.
Zubereitung
Die Zucchini klein hacken, die Tomaten vierteln. In einer Pfanne wird nun etwas Olivenöl erhitzt und darin werden die Zucchini etwa 5 - 10 Minuten gedünstet, bis sie leicht gebräunt sind. Salzen nicht vergessen. Inzwischen den Fontina-Käse zerkleinern.

Eine Backform einfetten und mit der Mürbeteigscheibe bedecken. Zucchini und Tomaten darüber verteilen. Zuletzt den Fontina darüber streuen und die Teigränder hochrollen.

Das Video dazu (Ohne Worte / selbsterklärend)

Schließlich wird die Zucchini-Torte Im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 20 Mi­nuten lang gebacken.

 

ITALIENISCH ONLINE LERNEN

Zucchini
Eines haben Zucchini mit Arti­schock­en, Auberginen, Tomaten und an­de­ren Gemüsesorten aus dem Mittel­meer­raum gemeinsam: Mit der Ver­brei­tung in nördlicheren Ländern ging die Vielfalt und zum Teil auch der feinere Geschmack größ­tenteils ver­loren.

Gemüse all'italiana: Über 200 vegetarische Rezepte aus allen Regionen Italiens
Gemüse all'italiana: Über
200 vegetarische Rezepte aus allen Regionen Italiens

(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Trattoria-Küche
Trattoria-Küche
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Zucchini
Zucchini & Auberginen
von Marlisa Szwillus
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Italienisches Gemüse
Verdura Italiana. Kochen mit italienischem Gemüse
von Yvonne Tempelmann
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Pfanne
Silit Haftfrei-Pfanne
28cm Ø mit CeraProtect®-
Haftfrei-Hartversiegelung

(Aufs Bild klicken, um
die Pfanne zu bestellen)

Zucchini und Fenchel
Zucchini und Fenchel
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Sarah Wiener
Die kulinarischen Abenteuer
der Sarah Wiener in Italien

(Auf das Bild klicken, um die
2 DVDs und das Kochbuch
zu bestellen ...)

Grillschürze Kochschürze Küchenschürze
Grill- und Küchenschürze
(Aufs Bild klicken, um
die Schürze zu bestellen)