Geschichte |    Essen/ | Regionale Küche | Film/Medien | Literatur/Presse | Sprache | Nützliches
Landschaften |   Trinken | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | Musik |  H O M E
 

Berühmte Arien: „Quando me'n vo"

Quando me'n vo“ (Wenn ich weg gehe) ist eine Arie aus der Oper „La Bohéme“ (1896), von Giacomo Puccini. Das Libretto wurde von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa nach dem Roman „Les scènes de la vie de bohème“ von Henri Murger verfasst. Die Uraufführung fand am 1. Februar 1896 im Teatro Regio in Turin unter Arturo Toscanini statt.

La Bohème ist die Gechichte von vier Künstlerfreunden im Paris des 19. Jahr­hunderts: Schaunard, Rudolfo, Marcel und Collin. Alle leben unter ärm­lichen Bedingungen zusammen in einer Mansardenwohnung. Der Dichter Rudolfo, verliebt sich in die schöne, aber an Tuberkolose erkrankte Nach­barin Mimì.
Bei einem gemeinsamen Besuch in einem Cafe taucht Marcels frühere Geliebte Musette auf, mit ihrem reichen, aber merklich älteren Liebhaber, Alcindoro. Musette wendet sich wieder Marcel zu. Die junge Gesellschaft macht sich aus dem Staub und dem alten Herrn bleibt nichts anderes übrig, als die Zeche für alle zu bezahlen.
Neben ihrer Armut setzen dem Poeten und der Näherin hauptsächlich seine krank­haf­te Eifersucht zu. Einige Zeit später, Rudolfo hat Mimi verlassen, weil er glaubt ihr mit seinen ärmlichen Verhältnissen nicht genug bieten zu können. Mimi versteht ihn nicht und klagt Marcel ihr Leid. Zu diesem Ge­spräch kommt Rudolfo hinzu und schließt die geliebte Frau wieder in die Arme.
Etwas Zeit vergeht. Marcel und Rudolfo sitzen in ihrer Wohnung zusammen und beklagen mit Galgenhumor ihre elende wirtschaftliche Lage. Da kommt Musette mit Mimi zu ihnen. Mimì liegt im Sterben. Die Freunde versuchen alles, um sie noch zu retten, aber es ist zu spät. Nach letzten Erinnerungen an die glücklich verbrachten Stunden stirbt Mimi in Rufolfos Armen. Ru­dol­fo, der das Schreckliche als Letzter begreift, bricht zusammen.
Die Arie „Quando me'n vo" singt Musetta im Cafe Momus. Sie flirtet dabei vor den Augen von Alcindoro kokett und ungeniert mit Marcello, in der kla­ren Absicht, diesen wieder zurückzugewinnen.

Die aus Griechenland stammende Sopranistin Maria Callas (Maria Anna Sofia Ce­ci­lia Kalogeropoulou, 1923-1977) gilt, trotz einer vergleichsweise kurzen Karriere, als die bedeutendste Opernsängerin des 20. Jahrhunderts.
Maria Callas singt „Quando me'n vo"
Auf den Pfeil in der Mitte klicken

Die am 18. September 1971 in Kras­no­dar (Russland) geborene Opern­sän­gerin Anna Jurjewna Netrebko besitzt sowohl die russische als auch die ös­ter­rei­chi­sche Staatsbürgerschaft. Letztere hauptsächlich um sich ein­fa­cher im Wes­ten bewegen zu können. Das "San Francisco Chronicle" schrieb über sie: "Sie ist eine Sängerin, die einfach alles hat: eine Stimme von stau­nens­wer­ter Reinheit, Präzision und Wandlungsfähigkeit sowie großem dynamischen und tonalen Umfang, Fantasie, Verständnis und Geist - und hinzu kommt ein überwältigendes Charisma."
Anna Netrebko singt „Quando me'n vo"
Auf den Pfeil in der Mitte klicken

Anna Moffo (1932 - 2006) war eine US-amerikanische Opernsängerin (ly­rischer Sopran) und Schauspielerin. Moffo war vor allem in den 1960er Jahren erfolgreich, als die Schönheit ihrer Stimme und ihres Äußeren mit­einander konkurrierten, bevor ihr früher stimmlicher Ruin Ende der 1960er Jahre einsetzte. In den 1970er Jahren machte sie mehrere Comeback-Versuche auch als Schauspielerin. In Italien hatte sie die Anna Moffo Show von 1960 bis 1973 und galt als eine der zehn schönsten Frauen Italiens.
Anna Moffo singt „Quando me'n vo"
Auf den Pfeil in der Mitte klicken

Quando me'n vò soletta per la via,
La gente sosta e mira
E la bellezza mia tutta ricerca in me,
ricerca in me
Da capo a pie' ...
Ed assaporo allor la bramosia
sottil che da gl'occhi traspira
e dai palesi vezzi intender sa
Alle occulte beltà.
Cosi l’effluvio del desio tutta m'aggira,
felice mi fa, felice me fa!
E tu che sai, che memori e ti struggi
Da me tanto rifuggi?

So ben:
le angoscie tue non le vuoi dir,
non le vuoi dir so ben
Ma ti senti morir!


 

Giacomo Puccini

Der italienische Komponist Giacomo Puccini (1858-1926) gilt neben Giu­seppe Verdi und Richard Wagner als der bedeutendste Meister der inter­nationalen Opernszene des aus­ge­hen­den 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. In den vierzig Jah­ren seines Schaffens entstanden zwölf Opern. Zu den bekanntesten ge­hö­ren "Madame Butterfly", "Tos­ca", "La Bohème" und "Manon Lescaut"
Äußerst amüsant!
Opernführer
Der einzig wahre Opernführer
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)

Loriots kleiner Opernführer
Loriots kleiner Opernführer
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)


La Boheme
La Bohème
Anna Netrebko/
Rolando Villazon

(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

La Boheme
La Bohème
Mirella Freni/
Luciano Pavarotti

(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Callas
The Very Best Of Maria Callas
(Aufs Bild klicken, um
die Doppel-CD zu bestellen)

Gheorghiu
Arien
Angela Gheorghiu

(Aufs Bild klicken, um
die Audio-CD zu bestellen)

Anna Moffo
Living Stereo
Anna Moffo

(Aufs Bild klicken, um
die Audio-CD zu bestellen)

Opernführer
Oper für Dummies
(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)