Geschichte |    Essen/ | Regionale Küche | Film/Medien | Literatur/Presse | Sprache | Nützliches
Landschaften |   Trinken | Persönlichkeiten | Kunst/Architektur | Wissenswertes | Musik |  H O M E
 

Gina Lollobrigida

Gina Lollobrigida (bürgerlicher Name: Luigia Lollobrigida) war die Erste der italienischen „maggiorate“ [], Sex­symbole, die nach dem Zwei­ten Welt­krieg internationale Karriere machte. Sie war darüber hinaus ein wahres Mul­titalent. Außer Schauspielerin war, bzw. ist, sie auch Fotografin, Bild­haue­rin, Zeichnerin und Sängerin.
Die Tochter eines Möbelherstellers, am 4. Juli 1927 in Subiaco, einem male­rischen Gebirgsdorf im Latium geboren, wurde bereits im Alter von drei Jah­ren zum „schönsten Kleinkind Italiens“ gekürt. Sie war künstlerisch sehr be­gabt, was von ihren Eltern stark gefördert wurde. Gina studierte zunächst Bild­hauerei und Malerei, nebenbei machte sie eine Ausbildung als Opern­sän­ge­rin. Ihren zukünftigen großen Erfolg würde sie jedoch we­ni­ger ihrem künstle­ri­schen Können, als ihren körperlichen Vorzügen verdanken.
Gina Lollobrigida als Esmeralda
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
1947 wurde Gina zur "Miss Roma" gekürt. Mit nur knappem Punkt­vor­sprung siegte sie über ihre Mitschülerin Silvana Mangano [], die „schönste Römerin“ im Jahr davor. Doch einen Monat später in Stresa wurde sie beim Miss-Italia-Wettbewerb 1947 [] nur Dritte, nach Lucia Bosè und Gianna Maria Canale wurde.
Der Aufstieg der „Lollo“ zur „Gina nazionale“ begann in den 1950er Jahren, als sie 1952 als schöne Zigeunerin und Wahrsagerin im Film „Fanfan, der Hu­sar" an der Seite des französischen Schauspielers Gérard Philipe inter­na­tio­nales Aufsehen erregte. Ein Jahr danach wurde das Interesse des Pu­bli­kums mit ihrer Dar­stellung in „Die Schönen der Nacht" weiter bestärkt. Ihr Talent als Sän­ge­rin bewies sie 1955 im Film „Die schönste Frau der Welt". Darin sang sie eine Arie aus der Oper „Tosca“, wovon sogar die be­rühmte Opernsängerin Maria Callas begeistert war.
Arie aus der „Tosca" von Giacomo Puccini
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
Im Film „Der Glöckner von Notre- Dame" (1956) begeisterte sie ein weiteres Mal ihr Publikum. In Italien wurde sie aber hauptsächlich durch die Liebes­ko­mödien „Pane, amo­re e fantasia" („Brot, Liebe und Fantasie“) aus dem Jahr 1953 und ihre Fortsetzung „Pane, amore e gelosia" („Brot, Liebe und Ei­fer­sucht“) im Jahr darauf populär. In diesen Filmen versinnbildlichte die Schau­spielerin mit ihrer Rolle die typisch italienische Schönheit vom Lande.
In dieser Zeit beherrschte die angebliche Rivalität zwischen Gina Lollobrigida und der anderen „maggiorata“, Sophia Loren, die Schlagzeilen in den ein­schlä­gigen Zeitungen. Das Duell der beiden Diven soll 1954 bei der Eröffnung des „Italian Film Festival" in London begonnen haben. Bei der Gelegenheit wurden einige italienische Stars Königin Elizabeth II vorgestellt. Als die Loren ei­nen tiefen Hofknicks machte, was besonders viel von ihrem Prachtbusen se­hen ließ, blickte Prinz Philip starr geradeaus. Die jüngere Loren hatte damit ihrer Riva­lin zum ersten Mal die Show gestohlen. Es folgten fast wöchentliche Angriffe und Gegenangriffe der beiden Diven. Die Fans teilten sich fortan in „Lollobrigidisten" und „Lorenisten“.
Auszug aus „Pane, amore e fantasia“ []
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
In den 1960er wurden gemein­sam mit berühmten Schauspielern Dutzende von Filmen mit ihr in der Hauptrolle produziert, wie „Die Strohpuppe" (1964) mit Sean Connery, „Hotel Paradiso" (1965) mit Alec Guinness, „Cervantes - die Abenteuer des Königs" (1966) mit Horst Buchholz, „Salomon und die Königin von Saba“ (1959) mit Yul Brynner und „Buona Sera, Mrs. Campbell" (1967) mit Peter Lawford.
In „Die Falle" (1967) brillierte die Schauspielerin an der Seite von Jean-Luis Trintignant. Weiterhin spielte sie mit Bob Hope als Partner in der Komödie „Wo, bitte, gibt's Bier an der Front?" (1968) und mit Lee van Cleef in dem Western „Matalo" (1971).
Tribute to Gina Lollobrigida
Auf den Pfeil in der Mitte klicken. Zum Vergrößern auf klicken
1972 spielte sie die Fee mit den dunkelblauen Haaren in der TV-Serie „Die Abenteuer von Pinocchio“ von Luigi Comencini. Seit diesem Jahr begann sie sich peu à peu von der Leinwand zu verabschieden, um sich der Fotografie zu widmen. Von ihr ließen sich Fidel Castro, Tito, Henry Kissinger, Robert Red­ford, Indira Gandhi und viele andere Berühmtheiten fotografieren. Sie trat auch als Mitarbeiterin der UNESCO in der Öffentlichkeit auf.
Gina Lollobrigida erhielt viermal den „Bambi„-Preis als beliebteste auslän­di­sche Schauspielerin und zahlreiche weitere Auszeichnungen. 1961 verlieh man ihr den „Golden Globe“ und 1985 bekam sie in Frankreich das „Offi­ziers­kreuz für Kunst und Wissenschaft„.
Von 1949 bis 1971 war sie mit dem slovenischen Arzt Milko Skofic ver­hei­ratet, mit dem sie einen Sohn hatte, Andrea Milko Skofic.
Kaum zu glauben! Das Magazin „People With Money“ berichtete, dass die 86-jährige Gina Lollobrigida allein zwischen Dezember 2012 und Dezember 2013 58 Millionen US$ eingenommen habe. Sie verdanke ihr Vermögen klu­gen Aktien-In­ves­ti­tionen, zahlreichen Immobilien, lukrativen Sponsoring-Ver­trä­gen für Kosmetik, sie besitze mehrere Restaurants in Rom und eine er­folg­reiche Parfüm-Linie.
 

La Gina nazionale

Die Schau­spielerin Gina Lollobrigida war in den 1950er-Jahren die be­lieb­tes­te Schauspielerin Italiens.


Happyend im September
Happyend im September
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Der Glöckner von Notre Dame
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Trapez
Trapez
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Untreue
Untreue
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Fanfan der Husar
Fanfan, der Husar
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Die Strohpuppe
Die Strohpuppe
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Die schönste Frau der Welt
Die schönste Frau der Welt
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Pane amore e gelosia
Pane amore e gelosia []
(Aufs Bild klicken, um
die DVD zu bestellen ...)

Mein Italien. Ein Bildband von Gina Lollobrigida
Mein Italien. Ein Bildband
von Gina Lollobrigida

(Aufs Bild klicken, um
das Buch zu bestellen ...)